Chirurgie

Implantate erfordern teilweise sehr komplexe Eingriffe und zusätzliche Massnahmen wie Knochenaufbau oder auch Weichgewebschirurgie. Aber auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise das Entfernen von Weisheitszähnen, sind chirurgische Eingriffe nötig.

Weisheitszähne

Weisheitszähne müssen dann entfernt werden, wenn zuwenig Platz vorhanden ist, sie die anderen Zähne gefährden oder Entzündungen hervorrufen. Von Vorteil werden die Weisheitszähne prophylaktisch bis zu einem Alter von 25 Jahren entfernt.

Parodontal- und Weichgewebechirurgie

Manchmal ist es nötig das Parodont, also den Zahnhalteapparat (u.a. das Zahnfleisch) bzw. das Weichgewebe im Mund, durch chirurgische Eingriffe zu verbessern. Das können Zahnfleischkorrekturen, Verpflanzungen von Schleimhaut und Bindegewebe und weitere Eingriffe sein.

Knochenaufbau

Wenn Implantate eingesetzt werden sollen, muss eine gute Knochenstruktur vorhanden sein. Ist diese nicht vorhanden, kann mittels Knochenaufbau der Knochen wiederhergestellt werden. Dabei wird ein Knochenersatz-Material oder Eigenknochen verwendet, das nach 6 bis 9 Monaten gewissermassen zu einem natürlichen Knochen wird. In diesen kann dann das Implantat ohne Nachteile verankert werden.